DIE GEMEINNÜTZIGE SCHIRNER ZANG FOUNDATION

© Michael Schirner, BYE BYE, WAR70, 2002 – 2010

© Michael Schirner, BYE BYE, WAR70, 2002 – 2010

PRÄAMBEL

“Künstlerisches Denken ist eine Kompetenz, die nicht fachlich gebunden ist, genausowenig wie wissenschaftliches Denken fachlich gebunden ist. Es geht um eine Kunst in außerkünstlerischen Feldern, die perspektivisch in den Köpfen von Wissenschaftlern und Ökonomen genauso zu Hause ist wie in den Köpfen der Künstler.”  Prof. Ursula Bertram

Michael Schirner, Kommunikationsdesigner, Künstler, Kurator, Autor und Professor der Hochschule für Gestaltung am ZKM, Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe und seine Frau Kexin Zang, Kommunikationsdesignerin und Künstlerin, sind Geschäftsführer der Schirner Zang Institute of Art and Media GmbH. Diese arbeitet an internationalen Kommunikationsprojekten, die Kunst, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft miteinander verbinden.

Die Namensgeber wollen mit Hilfe interessierter Partner der Thematik von Gemeinsamkeiten freier zeitgenössischer und angewandter Kunst – von Design bis Software-Entwicklung, von Werbung bis Kommunikationsberatung und von Mediengestaltung bis Unterhaltung – eine öffentliche Plattform geben, das Verständnis der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wirkungen von Kunst und Kultur verbessern sowie den internationalen Austausch von Kunst und Künstlern – speziell zwischen Europa und Asien – anregen und fördern.

Michael Schirner und Kexin Zang wollen in diesem Zusammenhang das eigene Werk und das anderer Künstler bewahren und öffentlich zugänglich machen.

Um verantwortlichen Privatpersonen, Unternehmen und Körperschaften die Möglichkeit zu geben, sich sichtbar und dauerhaft für diesen gemeinnützigen Auftrag zu engagieren, wurde im Jahre 2012 die Schirner Zang Foundation ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist, sich als Stiftung zu einer wirksamen gemeinnützigen Fördereinrichtung für Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung sowie den internationalen Kulturaustausch zu entwickeln.

Die Stiftung wird zum Initiator eines Zukunftslabors, in dem avancierte Künstler, Kuratoren und Denker sich mit führenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft treffen, sich austauschen und zusammenarbeiten.

Die Stiftung wurde als steuerbegünstigte Gemeinschaftseinrichtung auf- und ausgebaut, in der private, mäzenatisch motivierte Investitionen gebündelt und kompetent verwaltet wirksam werden können.

DIE PROGRAMME DER FOUNDATION:

Ausstellungen und Vorführungen
Lectures und Lecture Performances
Wettbewerbe und Stipendien
Forschungsprojekte
Kooperationen

Die Programme der Akademie:

Der Preis
Symposien
Konferenzen
Seminare
Think Tanks

Λ NACH OBEN